JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Gotsacker Zavelstein

Gotsacker

1569 JERG SCHECK OBR AMPTMANN ZU ZAVELSTEINBAUMEISTER 
DIS GOTSACKERS USGMACHT

wurde auf den Gründungsstein am Eingang des alten Zavelsteiner Friedhofs eingemeißelt. Damit löste dieser den Kirchhof um das kleine Kentheimer Kirchlein ab, auf dem zuvor alle Verstorbenen der 12 Ortschaften des Kirchspiels Zavelstein die letzte Ruhe fanden.  Seit 1990 Zavelstein einen neuen Waldfriedhof erhielt, lief die Nutzung dieser altehrwürdigen letzten Ruhestätte allmählich aus. Der Erhalt der Anlage samt der noch vorhandenen Grabdenkmäler und der Aussegnungshalle dient der Erinnerung an die hier bestatteten Toten und an die historische Bedeutung dieses Platzes.Bei den 2011/12 erfolgten Arbeiten wurden der Eingangsbereich umgestaltet und eine Blumenwiese angelegt. An der oberen Friedhofsmauer fanden früher abgegangene Grabsteine einen würdigen endgültigen Platz und dazwischen erinnern alte Rosensorten an Blühen und Vergehen.In der ehemaligen Aussegnungshalle illustriert eine frei zugängliche Ausstellung Volksfrömmigkeit, die Geschichte des Kirchspiels Zavelstein und des Bestattungswesens. Berührende Gedanken über Sterben und Tod finden sich um den TrostWortBaum, einem markanten 1979 gepflanzten Mammutbaum.Aus dem ehrwürdigen Gotsacker Zavelstein wurde damit ein Kleinod, das in einer rastlosen Welt zu Ruhe und Besinnung lenkt. Quelle: Dr. K. Pichler

Hier kommen Sie zu unserem Führungsangebot: Vom Gotsacker zum Ruhewald

Das könnte Sie auch interessieren

Erleben Sie das einzigartige Naturschauspiel einmal live. Etwa ab Anfang März lockt die warme Frühlingssonne über 1 Millionen Blüten hervor

Weitere Informationen

Seite drucken