JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Amtierende Wasserkönigin

15. Bad Teinacher Wasserkönigin Jana I.

Jana I. mit ihrer Vorgängerin Carolyn I.
Jana I. mit ihrer Vorgängerin Carolyn I.

Neue Wasserkönigin von Emotionen überrollt/Alle Kandidatinnen überzeugend bei Vorstellung

Von Steffi Stocker

Jana I heißt die 15. Wasserkönigin, die in den kommenden zwölf Monaten sowohl die Region, als auch die Produkte von der Mineralbrunnen Teinach GmbH repräsentieren wird. Spannend und hauchdünne war am Ende die Entscheidung für die neue Hoheit.

Von ihren eigenen Emotionen wurde deshalb Jana Günthner überrollt, als Moderator Hansy Vogt das Ergebnis verkündete. Tränenreich nahm die junge Frau die ersten Gratulationen entgegen, allen voran jene von Carolin Wiegmann, die nur einen Punkt weniger erhielt.

Schon die Jury, die 50 Prozent des Votums vergab, hatte ein Kopf-an-Kopf-Rennen der insgesamt drei Kandidatinnen bekundet, wenngleich sie Wiegmann vorne sah. „Alle drei waren in ihrer Vorstellung sehr gut und machten es uns schwer“, stellte Minag-Geschäftsführer Andreas Gaupp fest. Mehr noch, neben Günthner und Wiegmann hatte sich auch Nina Rentschler für das Interview mit Vogt gewappnet. „Für das Wissen um Wasser und Region waren alle drei fit und sehr gut vorbereitet“, resümierte Tourismusmanagerin Franziska Bürkle, die zusammen mit Gaupp, Hoteldirektor Christian Scheidt und Corinna David von der Tourismusdestination Nördlicher Schwarzwald die Jury bildete.

Schließlich handelt es sich bei der Wahl der Bad Teinacher Wasserkönigin nicht um einen klassischen Schönheitswettbewerb. Vielmehr kommt es auf die natürliche Ausstrahlung an, die neben der Jury auch das Festpublikum schließlich überzeugen soll. Und beim Interview durch Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt zur jeweiligen Persönlichkeit, dem Wasser und der Region wurde nicht die richtige Antwort bewertet, sondern auf Charme und Ausstrahlung reagiert, zumal auch ein unbekannter Fakt einfloss wie beispielsweise der Umgang mit einer missglückten Haarfärbung unmittelbar vor einem Bewerbungsgespräch. Während die Kandidatinnen allesamt von Nervosität und Aufregung vor dem Interview berichteten, überzeugten sie mit Souveränität auf der Bühne. Traditionell gestaltete der Musikverein Bad Teinach-Zavelstein die Pausen zwischen den Auftritten der Anwärterinnen.

Mit Vogt hatte die Stadt außerdem einen bewährten Moderator gewonnen, der die Zeit bis zur Ergebnisbekanntgabe in der für ihn bekannten Art und Weise launig überbrückte. Nicht zuletzt die kleine Schwarzwald-Marie, die etliche Besucher noch vom vergangenen Jahr beim Stadtjubiläum Zavelstein kannten, bereicherte sein Bühnenprogramm. Und natürlich durfte auch das Singen mit dem Publikum nicht fehlen. Unter anderem zu einem Geburtstagständchen für einen Besucher hatte dessen Schwiegermutter motiviert. Kurzweil herrschte deshalb im Festzelt, ehe Carolyn I mit der Übergabe von Krone und Schärpe den Wechsel zu Jana I als Wasserkönigin zelebrierte.

Bilder der Wahl der Wasserkönigin 2018

Das könnte Sie auch Interessieren

Schon seit vielen Jahren wird jährlich die Bad Teinacher Wasserkönigin in Bad Teinach-Zavelstein gewählt. Hier kommen Sie zu unserer königlichen Galerie mit allen Anwärtern.

Weitere Informationen

Seite drucken