JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

Sport im Stollen
Sport im Stollen

Durch die besonders reine und feuchte Luft können Sie im Heilstollen besonders gut durchatmen, überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns ganz unverbindlich. Um einen Einblick in die Meinung anderer Gäste zu bekommen finden Sie hier einige persönliche Erfahrungsberichte:

Florian R.
Seit fünf Jahren bin ich jeweils im Frühjahr und Herbst je zehn Mal zur Therapie in den Neubulacher Stollen gegangen. Es geht mir heute gut, ohne dass ich auch nur einmal im Winter krank wurde (wie sonst üblich). Das ist für mich schon besonders. Bronchitis und Husten sind weg. Von meiner Allergie gegen Weidenkätzchen habe ich schon nach zwei Stollen besuchen fast nichts mehr gemerkt. Mir hat der Stollen sehr gut getan. Im Schlafsack ist es bequem. Man kann lernen, und dann bin ich am nächsten Tag in der Schule fit.

Henry S., 12 Jahre
Seit ich mit der Stollen-Therapie am 16.5.2011 begonnen habe, bekomme ich immer besser Luft durch die Nase, mein Husten ist weg. Auch beim Sport bekomme ich besser Luft und benötige mein Notfall-Spray nicht mehr so oft. (Henry geht schon mehrere Jahre in den Stollen.)

Gustav O.
Ich bin 72 Jahre alt. Von Beruf bin ich Kunst- und Bauschlosser und habe mir durch Schweißarbeiten ein Lungenemphysem und schwere Asthma-Bronchitis zugezogen. Mit 48 Jahren musste ich deshalb in Frührente gehen. Vor fünf Jahren bin ich das erste Mal nach Neubulach in den Asthma-Stollen gegangen und eine beachtliche Erleichterung meiner Beschwerden erfahren. Im vorletzten Jahr hatte ich einen Verkehrsunfall und konnte deshalb nicht nach Neubulach. Meine Beschwerden haben sich dann so verschlimmert, dass ich die Cortison-Gaben auf 30 mg erhöhen musste. Als ich dann endlich wieder nach Neubulach kam, musste man mich die ersten drei Tage mit dem Rollstuhl in den Stollen fahren. Danach wurde es mir jeden Tag besser und mittlerweile bin ich auf 17,5 mg Cortison. Ich bin mir ganz sicher: Wenn ich nicht im Stollen gewesen wäre, würde ich schon lange nicht mehr leben. In diesem Jahr werde ich sogar die Liegekur im Herbst nochmal wiederholen. In unserer Stadt kenne ich vier Personen, die ebenfalls die Kur im Stollen in Anspruch nehmen. Darunter ist ein 14-jähriger Junge, der auf diese Weise sein Asthma total losgeworden ist. Natürlich muss man etwas Geld investieren. Aber wenn man bedenkt, dass man bei einer Auto-Reparatur jeden Betrag ohne Weiteres auf den Tisch legt, dann sollte man meinen, dass eine Reparatur am Körper bzw. an der Gesundheit doch auch mindestens so viel wert ist wie am Auto.

Karin P.
Nachdem ich starkes Asthma bekam, musste ich täglich 34 mg Kortison einnehmen. Von einer Bekannten erfuhr ich vom Stollen in Neubulach. 3 Jahre lang ging ich jährlich 3 Wochen lang in den Stollen zur Asthmatherapie. Danach musste ich kein Kortison mehr einnehmen. Heute brauche ich - je nach Bedarf - nur mein Notfallspray.

Michael W.
„Atmung - Allergie – Asthma“ So lautet seit Jahren der Informationstext für den Heilstollen in Neubulach. Ich lebe in Liebelsberg und dachte lange, dass der Stollen nur gut sei für die Kurgäste aus der Ferne. Meinen Heuschnupfen behandelten die Ärzte. Jedes Jahr gab es neue Ideen, von denen die meisten zur Apotheke führten. Vor drei Jahren entdeckte ich für mich den Stollen. Mit verstopfter Nase, pfeifendem Atem und verschwollenen, roten Augen beginne ich die "Liegekur". Der Aufwand, jeden Tag zwei Stunden aufzubringen, lohnt sich sofort. Schon auf dem Weg zu den Liegen im Stollen, beginnen die Augen sich zu erholen, durchfließt die reine, kühle Luft meine Lungen. Nach zwei Wochen sind die Symptome ganz weg. Warum hat mir das nicht schon viel früher jemand gesagt? Wissen die Ärzte nicht, wie gut die Wirkung des Stollens ist, auch nachhaltig und ganz ohne Medikamente? Nicht nur der Heuschnupfen wird in der Hochphase des Pollenflugs stark abgemildert, um dann ganz zu verschwinden. Es ist auch die besondere Erfahrung, zwei Stunden Lebenszeit tief unter der Erde in Ruhe und Beschaulichkeit zu verbringen. Das Untertageklima entspannt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. So findet man Zeit für sich selbst und seine Gedanken, ungestört und fern jeder schnelllebigen Hektik. Die feuchte Luft regt den Stoffwechsel an. Körper und Geist können sich ganz auf die heilenden Kräfte der Natur einlassen. Jeden heuschnupfengeplagten Mitmenschen kann ich nur einladen, es mit dem Heilstollen Neubulach zu probieren. Mir hilft er sehr und gerne melde ich mich wieder im Frühling zur Liegekur an.

Das könnte Sie auch interessieren

Startpunkt Terrainkurweg
Startpunkt Terrainkurweg

Sie wollen sich sportlich betätigen, ohne Geld auszugeben, oder einfach nur die schöne Natur und die Vielseitigkeit des Schwarzwaldes genießen? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn Neubulach verfügt über drei ausgeschilderte Terrainkurwege

Weitere Informationen

Seite drucken